Zum Inhalt

Zur Navigation

Urlaubs- Dienstreise Observationen

Besonders in der Sommerzeit kommt es immer wieder häufig vor, dass der Partner(in) allein oder mit Freund(in) ein paar Tage verreist.

Sie wollen Gewissheit, was treibt mein Partner(in) in dieser Zeit. Mit wem ist er oder sie wirklich unterwegs. Hat mein Partner(in) eine Beziehung – geht er/sie fremd.

Dieses beklemmende Gefühl macht sie nervlich fertig.

Wir, die Detektei WOLEI, bringen ihnen die Information, welche sie benötigen.

Wir bestätigen ihnen, ob ihr Verdacht gerechtfertigt ist, oder sie ich umsonst Sorge gemacht haben. Am Ende werden Sie Gewissheit haben.

Selbstverständlich liefern wir ihnen rechtskräftige Beweismittel vom Treiben ihres Partners zu ihrer weiteren Verwendung.

Lassen sie sich ein unverbindliches Angebot machen – Es bringt Klarheit in ihre Beziehung.

Personenschutz

Besonders im Bereich des Personenschutzes ist ein auf die jeweiligen Bedürfnisse abgestimmtes Konzept unerlässlich. Dieses muss individuell auf den jeweiligen Einsatz abgestimmt sein.

Aufgrund der umfangreichen Ausbildung der Einsatzkräfte der Detektei WOLEI ist unsere Detektei der ideale Ansprechpartner für Ihre Sicherheit. 

Die Planung Ihres Einsatzes insbesondere Ihres Schutzes  umfasst eine Vielzahl an Umfeldmaßnahmen sowohl personeller als auch organisatorischer Art.

Die im Personenschutz eingesetzten Mitarbeiter unserer Detektei als auch deren Ausbildungen und Ausrüstung zeichnen sich durch höchste Qualifikations- und Qualitätsstandards  in folgenden Bereichen aus:

Für nähere Informationen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Wie wird man Berufsdetektiv in Österreich

Im Unterschied zum Privatdetektiv in Deutschland ist der Berufsstand des Berufsdetektiven in Österreich streng durch die Gewerbeordnung reglementiert. Es handelt sich dabei um ein gebundenes Gewerbe das vorgibt, dass zur Ausübung des Gewerbes sowie zur Ausübung der Tätigkeit als Berufsdetektiv und auch Berufsdetektivassistent eine kommissionelle Prüfung erforderlich ist. 

Der Detektivberuf ist eines der letzten legalen Abenteuer der heutigen Zivilisation: Spannung pur, Nervenkitzel und manchmal sogar etwas Gefahr. Dieses Video stellt den Detektivberuf vor, erklärt grundlegende Begriffe und nimmt eine Abgrenzung zu anderen Berufen vor - und erklärt vor allem natürlich, wie man Detektiv wird.

Quelle Video Youtube

Beweismittelbeschaffung

Die Sicherung von Beweismaterial in zivil- und strafrechtlichen Angelegenheiten wird in unserer Detektei durch moderne Technik, laufende Schulungen und durch nationale und - wenn nötig - internationale Kontakte (Qualifiziertes Mitglied beim "Bund Internationaler Detektive" sowie beim "Österreichischen Detektiv Verband") sowie guten Verbindungen beigebracht.

Entsprechend geschulte und motivierte Mitarbeiter sowie  Einsatzmittel auf neustem technischem Stand ermöglichen es uns, unauffällige Beobachtungen von Personen durchzuführen und beweiskräftig zu dokumentieren.

Wir arbeiten mit namhaften Rechtsanwaltskanzleien und führenden Betrieben aus der Wirtschaft eng zusammen.

Bei einem persönlichen Gespräch können wir mit Garantie auch in Ihrem speziellen Anliegen mit Rat und Tat zur Seite stehen.

BERUFSDETEKTIVE – Bewachen und ermitteln

Im Magazin der Innenministeriums ( Nr. 5-6/2004) wird genau über das Tätigkeitsfeld des Berufsdetektiven berichtet.

Sie können sich im angeschlossenen Link über die Prüfungsordnung, die Tätigkeiten sowie den Aufgabenbereich informieren.

Quelle: BMI

Nachzulesen hier auf Seite des Das Magazin des Innenministeriums, Nr. 5-6/2004

Schutz der Privatsphäre durch Berufsdetektive

Pressekonferenz des Österreichischen Detektiv-Verbandes (ÖDV) 

Seit einer Novelle der Gewerbeordnung am 1.9.2003 zählt Lauschabwehr zum Tätigkeitsbereich der österreichischen Berufsdetektive.

Gewerblich dürfen daher nur Berufsdetektive rechtswidrig angebrachte Lausch- und Späheinrichtungen ausfindig machen, um anschließend die Identität des Störers der Privatsphäre auszuforschen.

Opfer von Lauschangriffen sind vorwiegend Unternehmen sowie auch Privatpersonen. Auf Grund verbesserter und billigerer Lauschtechnik sind in letzter Zeit immer mehr Opfer zu beklagen.

Die kontinuierliche Entwicklung der Audio- und Videotechnik arbeitet illegalen Lauschern in die Hände. Gleichzeitig besteht ein gesteigertes Bewusstsein für Datenschutz und Integrität der Privatsphäre.

Im Spannungsfeld zwischen krimineller Informationsbeschaffung und redlichem Informationsschutz leisten die österreichischen Berufsdetektive einen wertvollen Beitrag zur Rechtssicherheit, indem sie illegalen Lauschern das Handwerk legen.

Quelle: APA-OTS

Nachzulesen hier auf Seite desr APA-OTS

Berufsinformation über Berufsdetektive

Die Information der Wirtschaftskammer Österreich betreffend Berufsdetektiv habe ich zur Ihrer näheren Kenntnis als Link für Sie hier anschließend eingestellt.

Sicherlich ist es für Sie sehr interessant, von offizieller Stelle über den Berufsdetektiv unabhängig informiert zu werden.

Hier können Sie alles über die Gewerbeberechtigung, die Ausbildung, das Tätigkeitsfeld usw. nachlesen und sich speziell für Ihre Bedürfnisse informieren.

Quelle: Wirtschaftskammer Österreich - wko.at

Nachzulesen hier auf Seite der Wirtschaftskammer Österreich

Einsatz im Ehestreit, im Kaufhaus oder in der internationalen Fahndung:

Detektive sind selbständig im Auftrag von Unternehmen oder Privatpersonen für die Ermittlung von Informationen über Personen, Adressen und Beziehungen betraut. Sie erlangen ihre Erkenntnisse durch Recherche im Internet und vor Ort, Observation und Befragungen und dokumentieren die Ergebnisse in Berichten. Angestellte von Berufsdetektiven heißen Berufsdetektiv-Assistenten. Privatpersonen engagieren Detektive vorwiegend in Erbschafts-, Partnerschafts- und Familienangelegenheiten, wie etwa Untreue unter Ehepartnern.

Unternehmen setzen Detektive für die Überprüfung von Geschäftspartnern, Mitarbeitern oder Kunden ein, wie etwa bei Verdachtsfällen hinsichtlich Betrug, Adressrecherchen, Überprüfung von Schuldnern und Geschäftspartnern sowie der Aufspürung von Vermögen.

Vom Assi zum Chef

Der Einstieg in die Branche erfolgt als Berufsdetektiv-Assistent. Die Grundausbildung zum Assistenten dauert ein Jahr. Jeder kann unabhängig von seiner Vorbildung in die Branche einsteigen, wobei die Zuverlässigkeit überprüft wird. Für die Ausübung des Detekivberufs ist eine absolvierte Befähigkeitsprüfung inklusive Unternehmerprüfung erforderlich.

Gute Detektive zeichnen Eigenschaften wie Menschenkenntnis, Kreativität, Geduld, unauffälliges Verhalten und ein gutes Gedächtnis aus. Besonders wichtig sind sprachliche Gewandtheit und die Fähigkeit, die Ergebnisse der Recherche in Worten auszudrücken. Das Berichtswesen spielt eine besonders große Rolle, weil das Erlebte sonst keinen Wert hat. Außerdem benötigen Detektive die Fähigkeit, Erfahrungen einzuordnen und Vernetzungen herzustellen, um die richtigen Schlüsse zu ziehen. Bei internationalen Aufträgen ist ein großes Netzwerk ins Ausland von Vorteil.

Die Kosten für Detektive

Die Kosten für einen Detektiv setzen sich aus unterschiedlichen Kostenfaktoren zusammen. Zu den wichtigsten Komponenten zählen ein Honorar pro Stunde, Kilometergeld, Spesen sowie Kosten für den Einsatz von Geräten. Wurde ein Schaden rechtswidrig verursacht, können die Kosten für einen Detektiv im Zuge des Schadenersatzes zurückgefordert werden, etwa bei Untreue des Ehepartners.

Das Honorar für einen Detektiv beträgt in der Regel zwischen 60 und 90 Euro pro Stunde, bei speziellen Tätigkeiten teilweise über 100 Euro. Ausgaben, wie etwa Telefonate, Parkscheine, Konsumationen, Fahrkarten, Übernachtungen oder Eintrittskarten werden gesondert verrechnet. Die Kosten für den Einsatz von Geräten, wie z.B. stationären Videoüberwachungsanlagen oder Fahrzeugfernortungsgeräten werden je nach Art des Auftrags, der Dauer des Einsatzes und der Art des Geräts verrechnet. Pro gefahrenem Kilometer werden zwischen 1,20 und 1,50 Euro in Rechnung gestellt. Zusätzlich können Kosten für Personenschutz entstehen. Als Richtwert für den Stundensatz für Personenschutz gelten 50 bis 100 Euro pro eingesetztem Personenschützer, mit Waffe über 130 Euro. Adressenermittlungen aufgrund persönlicher Erhebungen von Berufsdetektiven vor Ort werden mit einem Honorar zwischen 400 und 1000 Euro verrechnet. Für aufwändige internationale Fahndungen kann das Honorar mehrere Tausend Euro betragen. Berufsdetektiv-Assistenten erzielen in der Regel Gehälter zwischen 25.000 und 35.000 Euro brutto pro Jahr.

Ein Beitrag von "derstandart.at" - WAS DETEKTIVE VERDIENEN - von Conrad Pramböck vom 17.10.2014

 Nachzulesen hier auf Standard.at


Der Detektiv als Kostenfalle für Geliebte

Viele wissen es: Eine Beziehung mit einem verheirateten Partner kann für jemanden, der darauf hofft, dass dieser bald „ frei“ sein wird, mit viel Leid verbunden sein. Denn in vielen Fällen kommt es nicht zur Scheidung. Weniger bekannt hingegen ist jedoch, dass der/ die Geliebte von dem Ehepartner des Ehebruchs begehenden Menschen für Detektivkosten zur Kasse gebeten werden kann.

Ein Detektivbericht kann in einem Scheidungsverfahren ein entscheidendes Beweismittel sein.

Detektive werden  im Gerichtsverfahren auch als Zeuge einvernommen. Sie schildern ihre Wahrnehmung. Der Einsatz des Detektivs ist in der Regel mit hohen Kosten verbunden.

Zu ersetzen sind jedoch vom observierten Ehepartner nur solche Detektivkosten, die zur Beweisführung notwendig waren. So gibt es in etwa keinen Kostenersatz, wenn die Liaison von der Gegenseite gar nicht bestritten worden ist und wenn die/der Geliebte glaubhaft aussagt:“ Ich habe  ja sogar versprochen, Zeugnis abzulegen.“

 Ein interessanter Fall wurde kürzlich entschieden. Die Geliebte wusste überhaupt nicht, dass ihr Freund verheiratet ist. Als sie hiervon erfuhr, stellte sie ihm ein Ultimatum: „ Lass dich scheiden!“ Als der Scheidungstermin „ platzte“,  beendete sie die Beziehung.

Die Ehefrau hatte inzwischen einen Detektiv beauftragt, Kostenpunkt: fast € 10.000,–. Nachdem die Geliebte von dannen gezogen war, hatte sich der Mann wieder mit seiner Frau zusammen getan. Wer soll nun die Detektivkosten zahlen? Und so wurde die ehemalige Geliebte auf den Ersatz der Detektivkosten geklagt.

Hier erkannten die Höchstrichter jedoch, dass die Geliebte nicht schuldig sei, diese Kosten zu tragen. Denn sie hatte sich im Vergleich mit einer „ Maßstabsfigur“ (darunter verstehen Juristen einen mit Werten verbundenen Durchschnittsmenschen) korrekt verhalten. Zuerst hatte sie gar nicht gewusst, dass ihr Romeo verheiratet ist. Als klar war, dass aus der Scheidung nichts wird, beendete sie sofort die Beziehung. Die Geliebte habe sich, so die Rechtsprechung, korrekt verhalten und müsse daher auch nicht für die Detektivkosten aufkommen. Denn grundsätzlich entfaltet eine Ehe keine Außenwirkung. Nur ausnahmsweise können gegen die dritte Person (Geliebten/ Geliebter) Schadenersatzansprüche geltend gemacht werden und zwar wenn diese/r sich rechtswidrig verhält. In diesem Fall wurde aber auch die Geliebte betrogen,  da sie um das Doppelleben ihres Freundes nicht Bescheid wusste. Die Geliebte dann auch noch mit den Detektivkosten  belasten zu wollen, wäre nicht rechtens.

Im Übrigen, ein wichtiger Tipp: im Fall einer einvernehmlichen Scheidung, sollten Sie unbedingt  in die Scheidungsvereinbarung den Passus aufnehmen, dass, falls ihr Partner einen Detektiv beauftragt, dieser auf die gerichtliche Geltendmachung seiner Kosten auch gegenüber Dritten verzichtet. Denn sonst könnte der „Expartner“ später die Kosten von Ihrem Geliebten fordern und dieser sich dann im sogenannten Regressweg das Geld wiederum von Ihnen zurückholen.

 Interessante rechtliche Fakten zum Fremdgehen: Fremdgehen war bis 1996 in Österreich ein Straftatbestand, bedroht mit einer Freiheitsstrafe bis zu sechs Monaten. Früher war Fremdgehen auch ein „ absoluter“ Scheidungsgrund, also derjenige der fremd ging, trug das Verschulden an der Zerrüttung. Heute wird hingegen geprüft, ob das Fremdgehen der Grund für das Scheitern der Ehe ist (daher nur noch ein „ relativer“ Scheidungsgrund). Das heißt: leben „ Frau und Mann“ im gegenseitigem Einvernehmen nur noch als „ Schwester und Bruder“ zusammen und gestehen dem jeweils anderem außereheliche Sexualpartner zu, so können sie es nachher dem anderen nicht zum Vorwurf machen, wenn dieser tatsächlich mit jemand anderem intim geworden ist.

Ein Beitrag von "TrennDich - Begleitung von Scheidungen und Trennungen". 

Nachzulesen hier auf trenndich.at

Notdienst - 24 Stunden täglich telefonisch erreichbar

Kontakt

Detektei WOLEI

Sterneckstraße 55 / 5. Stock
5020 Salzburg

Telefon 0800 / 400172777
Mobiltelefon +43 664 73675325

%6F%66%66%69%63%65%40%64%65%74%65%6B%74%65%69%2D%77%6F%6C%65%69%2E%61%74

Öffnungszeiten

Notdienst - 24 Stunden erreichbar unter 0800 / 400172777

Mo-Fr: 08:00-17:00


Notdienst - 24 Stunden täglich erreichbar unter 0800 / 400172777